Freiwillige Feuerwehr Reinhardshagen
Löschgruppenfahrzeug LF8 Rufname: Florian Reinhardshagen 147/41
Feuerwehr Reinhardshagen
Freiwillig aktiv im Weserbergland
 
Sie befinden sich hier: Startseite -> Was tun wenn es brennt
Link-ID:

Was tun wenn es brennt?

Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland an den Folgen von Bränden. Die meisten davon in Privathaushalten und rund 35% der Brände entstehen nachts. Fakt ist, ein Brand kann sich innerhalb von wenigen Minuten entwickeln, weshalb ein Rauchmelder unerlässlich ist. Je nach Ausstattung der Räume kann ein Brand zu einer evtl. tödlichen Rauchvergiftung bereits nach 2 bis 10 Minuten, bzw. 2-3 Atemzügen führen. Dabei ist zu beachten, dass die meisten Opfer von Bränden nicht an den Flammen sterben, sondern durch die entstandenen giftigen Dämpfe und Gase.
Meist schlafen die Opfer und werden bewusstlos, um dann an den hochgiftigen Brandgasen zu ersticken.
So gilt in einem Brandfall, sofern man ihn bemerkt hat, Türen schließen und an den Türen langsam von Unten nach Oben tasten, da sich die Hitze grundsätzlich unter der Decke konzentriert. Bemerkt man das die Tür nach Oben warm wird ist an eine Flucht durch diesen Raum undenkbar. In einem solchen Fall bleibt einem, sofern alle Fluchtwege durch Flammen abgeschnitten sind, nur die Flucht zum Fenster und das Warten auf die Feuerwehr. Beim Warten sollten sie sich, wenn keine Rauchentwicklung im aktuellen Raum festzustellen ist, am Fenster bemerkbar machen.

Befindet sich Rauch im Zimmer ist es extrem wichtig sich auf dem Boden zu bewegen um eine Rauchvergiftung zu vermeiden. Da die Flammen immer Sauerstoff zum Brennen benötigen ist ein brennender Raum in drei Schichten zu unterteilen.
Von oben nach unten: Flammen, Rauch, Sauerstoff. Die letzte Schicht befindet sich direkt auf dem Boden und ist nur einige Zentimeter hoch.
Die aber wohl wichtigste Regel ist: Verstecken sie sich auf keinen Fall in Schränken oder Sonstigem, da die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Atemschutzgeräten in das brennende Wohnhaus gehen. Man sieht aufgrund der Rauchentwicklung und der Hitzte nichts und muss sich an Schläuchen orientieren. Feuerwehrleute befindenen sich in solchen Fällen in einem Labyrinth. Meistens bleibt nicht die Zeit um vermisste Personen, die sich versteckten, ausfindig zu machen.

Hier die genaue Reihenfolge des Verhaltens im Falle eines Brandes:

1. Ruhe bewahren
2. Feststellen woher der Brand kommt (Türen abtasten) und ggf. Flüchten - Bei der Flucht alle Türen hinter sich schließen!
3. Feuerwehr verständigen
4. Nicht zurück laufen um Hab und Gut zu retten

Wenn keine Fluchtmöglichkeit besteht:

1. Ruhe bewahren
2. Feststellen woher der Brand kommt (Türen abtasten)
3. Türen schließen.
4. Feuerwehr wenn möglich benachrichtigen und sich am Fenster bemerkbar machen
5. Türen wenn möglich gegen Rauch abdichten(Decke oder ähnliches)
Türen auf keinen Fall absperren oder versperren
6. Bemerkbar machen
7. Bei Rauchentwicklung im Raum auf den Boden legen und
flach auf dem Boden atmen
8. Auf dem Boden Richtung Fenster bewegen und auf Rettung warten

Immer gilt: Machen Sie sich irgentwie bemerkbar und warnen Sie nach Möglichkeit andere.

Vorbeugung von Bränden

Ursache von Bränden

Brände sind zwar nicht immer vermeidbar, aber ihnen kann vorgebeugt werden, indem Sie ein paar einfache Regeln beachten. Diese Regeln versuchen wir der Bevölkerung nahe zu bringen. Bereits im Kindergarten wird dem Nachwuchs das richtige Verhalten beigebracht. Siehe Brandschutzaufklärung

Defekter Toaster Küchengeräte können über die Jahre hinweg leicht defekt werden. Besonders Geräte die feuchter Umgebung oder starkem Schmutz ausgesetzt sind, sind gefährdet. Wenn durch Elektrogeräte ein Brand entsteht versuchen Sie immer zu erst dem Gerät den Strom zu entziehen, bevor Sie das Löschen versuchen. Bei brennenden Elektrogeräten gilt deshalb immer: Rufen Sie die Feuerwehr. Nicht nur weil der Brand gelöscht werden muss, wenn es vorher nicht möglich war, sondern auch weil solche Geräte ein Plastikgehäuse haben, durch welches giftige Dämpfe entstehen.

Brennender Adventskranz Besonders in der Weihnachtszeit vorkommende Brände werden oft durch Adventskränze oder Weihnachtsbäume ausgelöst. Bleiben Sie deshalb, bei einem offenem Feuer, wie Kerzen und Teelichter, immer in der Nähe um schlimmeres zu verhindern.
Bei Weihnachtsbäumen empfiehlt es sich auch keine echten Kerzen zu benutzten, sondern geregelte Lämpchen. Wichtig bei solchen Lampen ist, dass sie das CE - Symbol besitzen und auf die richtige Stromstärke geregelt sind.


Kabelbrand Kabelbrände werden oft nicht nur von Elektrogeräten wie PC oder ähnlichem ausgelöst, sondern auch von unachtsam liegen gelassenen Kleidungsstücken oder Papier. Deshalb gilt, achten Sie immer darauf, das Kabel überschaubar verlegt sind und das Sie niemals zu viele Geräte an eine Steckdose anschließen. Stellen Sie mehrfach Funkenschlag bei einer Steckdose fest, lassen Sie die Dose kontrollieren und wechseln Sie sie notfalls.


Fettbrand Was Sie hier sehen, ist im ersten Augenblick absolut spektakulär, aber brandgefährlich. Fettbrände dürfen Sie auf keinen Fall mit Wasser löschen!!! Eine Fettexplosion, die das brennende Fett in die Umgebung schleudern und alles in Brand stecken würde, wäre die Folge. Deshalb nehmen Sie immer einen passenden Topfdeckel, der den Topf oder die Pfanne umschließt und legen Sie ihn schnell auf die brennende Pfanne/Topf. Warten Sie in jedem Fall mindestens 15 Minuten, bevor Sie den Topf wieder öffnen und rufen Sie im Zweifelsfalle die Feuerwehr.
Wenn Sie mit Butter braten, geben Sie ein wenig Öl zur Butter, um die Zündtemperatur beim Kochen rauf zu setzten.





Brandauslöser Zigarette Raucher leben gefährlich, nicht nur weil das Krebsrisiko größer ist, sondern auch, weil die Glut einer Zigarette, was kaum einer weiß, 290 bis 425 Grad heiß werden kann. Bei solchen Temperaturen ist es nicht verwunderlich, das durch Zigaretten im Bett oder Zigaretten die unachtsam im Aschenbecher abgelegt werden, Brände entstehen, die vernichtend wirken können. Deshalb ist es immer besser auf seine Zigarette aufzupassen und im Bett und schon gar nicht in Zelten zu rauchen.

Brandauslöser Bügeleisen Um einem Brand durch ein Bügeleisen vorzubeugen, gilt eine sehr einfache Regel die oft schwer zu befolgen scheint:
Lassen Sie ihr Bügeleisen niemals unbeaufsichtigt in Betrieb.
Kommt es zum Ernstfall und es brennt, löschen Sie erst, wenn der Netzstecker gezogen ist!!!



Alle Bilder dieser Seite werden von der eobiont GmbH bereitgestellt und sind rechtlich, urheberrechtlich und markenrechtlich geschützt.

Empfehlungen für Eltern

Zündelndes KindUm den Ernstfall Ihren Kindern Nahe zu bringen sollten Sie mit Ihren Kindern spielerisch üben. Üben Sie den Anruf bei der Feuerwehr mit einem Kindertelefon oder Ähnlichem. Bringen Sie ihnen bei wie man sich verhalten muss, Türen schließen etc. genau Anweisungen finden Sie weiter oben auf dieser Seite.

Aber auch die Aufklärung über das Umgehen mit Feuer sollten Sie Ihren Kindern unbedingt beibringen. Denn jeder fünfte Brand wird durch Kinder und Jugendliche ausgelöst.


Brandentwiklungen innerhalb weniger Minuten

Brand in einem Kinderzimmer 30 Sekunden nach dem EntflammenKinderzimmerbrand 30 Sekunden nach dem Entzünden.

Brand in einem Kinderzimmer 60 Sekunden nach dem EntflammenRauchentwicklung nach 60 Sekunden.

Brand in einem Kinderzimmer 90 Sekunden nach dem EntflammenRauchentwicklung nach 90 Sekunden - Schwere Rauchvergiftung

Wie schnell Feuer sich wiederentzündet können sie hier beobachten:

Brand in einem Kinderzimmer 120 Sekunden nach dem AblöschenEntwicklung nach 120 Sekunden

Brand in einem Kinderzimmer 150 Sekunden nach dem AblöschemEntwicklung nach 150 Sekunden

Brand in einem Kinderzimmer 180 Sekunden nach dem AblöschemEntwicklung nach 180 Sekunden - Stichflammenartiges Ausbrechen der Flammen